10 verblüffende Fakten über Hörgeräte

Ein Hörgerät kann durchaus mehr als nur ein Verstärker sein. Wir verraten 10 spannende Fakten, was das kleine Gerät alles auf dem Kasten hat.

#1 Höre deine Lieblingsmusik ​

Per Bluetooth lassen sich die meisten Hörgeräte mühelos mit Musik-Apps auf dem Smartphone verbinden. Wir finden: Lieblingsmusik auswählen, Augen schliessen und geniessen!

Herr, der ein Glas Rotwein trinkt und in den Computer schaut

#2 Bleibe mit deiner Familie und Freunden in Kontakt

Herr, der ein Glas Rotwein trinkt und in den Computer schaut

In Zeiten der Pandemie ist das Bedürfnis nach sozialen Kontakten noch viel grösser. Nicht nur Musik hören (siehe #1), sondern auch Telefonieren ist möglich. Je nach Hörgerät ist es möglich, freihändig zu telefonieren: Die Stimme und der Ton laufen beide über das Hörsystem.

#3 Sei auch im Homeoffice bestens ausgestattet​

Jetzt wo (fast) alle von Zuhause aus arbeiten und videotelefonieren, ist das Sprachverstehen noch schwieriger geworden. Lärmige Hintergrundgeräusche und schwache Mikrofone erschweren das akustische Verständnis. Hilfe kommt: Die meisten Hörgeräte lassen sich mit dem Laptop oder dem Computer verbinden. Noch nie hat Arbeiten so viel Spass gemacht!

#4 Nervige Ohrengeräusche mindern​

Ständiges Pfeifen im Ohr? Wie verschieden die Ursachen eines Tinnitus sein können (z.B. zu laute Musik hören oder Stress), so vielseitig können auch die Behandlungen sein. Dazu gehören unter anderem Yoga, Meditation, Klangtherapie oder auch ein Hörgerät kann lästige Geräusche in den Hintergrund rücken.

#5 Unterwegs eine gute Figur abgeben​

Bei lauten Motorgeräuschen fällt das Zuhören der Beifahrer*innen schwer. Hörgeräte sind heutzutage technologisch so fortgeschritten, dass sie Fahrgeräusche in den Hintergrund setzen und die Sprache priorisieren. Somit wird beim Familienausflug der Weg zum Ziel.

#6 Zuhause ungestört Filme schauen

Heimkino und die Nachbaren aufwecken? Es gibt keinen Grund mehr, die Lautstärke auf das Maximum aufzudrehen: Viele Fernseher lassen sich bequem per Bluetooth und einem kleinen Zwischenteil mit dem Hörgerät verbinden. Popcorn holen, Film auswählen und zurücklehnen – Kinofeeling pur!

#7 Nicht altbacken, sondern modern

Keinen Grund sich zu verstecken: Hörgeräte variieren vom klassischen Hinter-dem-Ohr-Look bis zum fast unsichtbaren Im-Ohr-Modell. So klein wie eine Pistazie, und doch so leistungsstark wie die Grossen. Nicht vergessen: Früher galten Brillen auch als unschön und sind heute en vogue.

#8 Alle Einstellungen mit dem Smartphone bedienen

Smartphone gezückt! Viele Hörgeräteproduzenten haben Apps entwickelt, wo mit einfacher Bedienung diverse Einstellungen am Hörsystem vorgenommen werden können. Lautstärke regulieren, Höhen und Bässe einstellen sowie die Mikrofonausrichtung gehören zu den wichtigsten Merkmalen dazu.

#9 Bei lärmigen Bedingungen verstehen

Man (und frau) könnte meinen, dass Hörgeräte für den Monat April entwickelt wurden: Egal ob Schneesturm, starker Wind oder Meeresrauschen – einwandfreies Hören war bei wechselnden Wetterbedingungen nie einfacher. Übrigens: auch das Zuhören eines Gegenübers mit Schutzmaske fällt leichter.

Ältere Frau die gehört wird

#10 Kleines Budget, grosse Auswirkung

Ältere Frau die gehört wird

Ein Hörgerät kann preislich bei 2’000 bis 10’000 Franken liegen. Trotz des hohen Preises musst du nicht auf mehr Lebensqualität verzichten: Das Abomodell von LUXS – Schöner Hören ermöglicht allen den Zugang zu besserem Hörvermögen. Die Geschäfte sind auch in Zeiten der Pandemie von Montag bis Freitag geöffnet.

Chat beginnen
1
Hast du Fragen?
Hallo 👋
Wie können wir dir helfen?